cozy lobby

Es war ein perfekter Tag für die cozy lobby im Mai. Die Gäste genossen die Springrolls von Duc und es herrschte eine gemütliche Stimmung.

Es war tatsächlich ein Glücksfall, dass es an diesem Tag keinen Regen gab und wir den Garten des Grandhotels in vollen Zügen genießen konnten. Die Sonne schien, die Vögel zwitscherten und die Gäste konnten das schöne Wetter in vollen Zügen genießen. 

Wir möchten euch heute einen kleinen Auszug aus dem Mitschnitt aus dem Garten des Grandhotels präsentieren. Wir hoffen, dass auch ihr euch von der friedlichen und gemütlichen Atmosphäre inspirieren lasst. Kommt doch gerne bald wieder vorbei und erlebt selbst die einzigartige Stimmung in unserer gemütlichen Lobby. Wir freuen uns auf euren Besuch!
Donnerstag 13.Juni 18 – 22 Uhr


https://www.mixcloud.com/mongkong/cozy-lobby-opening-mix-mycrotom/

Konzerte im S Planetarium Augsburg

Schallplate ls Planet. Ankündigungsplakat S Planetarium 2024

Mit dem Projekt Hangonauten haben wir tatsächlich vor gut 11Jahren angefangen das Planetarium in Augsburg zu bespielen. Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass im S-Planetarium Augsburg Anfang 2024 einzigartige Konzerte aus dem mongkong Kosmos stattfinden werden! Anlass ist unter anderem das Jubiläum 100 Jahre Planetarium.

Donnerstag 25.Januar 20Uhr Konzert: mycrotom audiovisual mit Michael Gamböck als VJ,
Donnerstag 29.Februar 20Uhr tonal shades live Klangreise (Jürgen Branz & Tom Simonetti),
Donnerstag 21.März 20Uhr Das Hobos live unterm Sternenhimmel
Im Herbst kommen auch die Hangonauten. (Stay tuned!)

Das Bild zeigt, wie ein Live-Erlebnis im Fulldome aussehen könnte…, das ist tatsächlich die Vorstellung einer KI. Wir träumen auch mal weiter… Und bereiten einzigartige Konzerte für Dich vor. Die Veranstaltung wird tatsächlich auf einer anderen Ebene auch sehr exklusiv, da nur 70 Tickets verfügbar sind. Eventuell bist Du noch auf der Suche für ein besonderm Geschenk für einen Freund oder Freundin? Den VVK findest Du unter den LINKS hinter den Termine.

Wir wollen eine intime und fesselnde Atmosphäre schaffen, die Dich begeistern soll.
Mach Dir gerne selbst ein Bild davon und sei ein Teil dieses außergewöhnlichen Events. Ich bin sicher, dass jeder Abend für sich es ein unvergessliches Erlebnis wird.
Ich freue mich darauf, euch dort zu sehen!

KI erstelles Planetariumsbild.

Tonal Shades

Neu auf Termina Recordings aus Berlin. Liquid meditative ambient and abstract sound scapes. 
Wir veröffentlichen eine limited Edition CD.

CD cover
Limited Edition CD

Bei der ersten Zusammenarbeit von Jürgen Branz und Tom Simonetti handelte es sich um ein außergewöhnliches Event. Ursprünglich war es als Rahmenprogramm für eine Vernissage geplant. Jürgen Branz spielte das Modularsystem gefüttert mit Klängen aus Marimba, Schlagwerk und Hapi Drum. Die von Tom Simonetti gespielten percussiven Klänge wurden stark verfremdet. Mehrere Mikrocontroller wurden in die Live-Performance integriert. Der besondere Plan des Abends sah vor, durch einen Vorhang abgedeckt zu sein, um nur unsere Schatten sichtbar zu lassen. Das geheimnisvolle Ereignis fand im Studio Singer Augsburg statt und war Teil der Live-Performance bei der Fotoausstellung von Lena Marie Gribl im Februar 2023.
Im Verlauf des Abends wurde es jedoch unmöglich, den Vorhang geschlossen zu halten. Heute lüften wir das Geheimnis und präsentieren eine beeindruckende Tonaufzeichnung, veröffentlicht von Termina Recordings.

Editing: Jürgen Branz
Mastering: Glenn Astro
Kamera & Videodokumentation Manuel Branz

mycrotom „Ratoratiyo“

Musik von mycrotom? Steht das „mycro“ etwa für mikroskopisch kleine Miniaturmusik, oder steckt hinter dem kleingedruckten Artist-Name einfach eine sehr bescheidene Künstlerperson? Wir dürfen Letzteres annehmen, sind es doch eher großformatige Klangteppiche, die der Italo-Kanadier Tom Simonetti alias mycrotom in der Bertolt–Brecht–Maschinenbau–Stadt Augsburg in Feinarbeit geschaffen hat. Ebensolche legt er nun vor: Teppiche, auf denen man aus-der-Arbeit-Gehen und Abgehen kann. Teppiche, auf denen man Fliegen kann. Wie ein Albatros, der mit seinen breiten Schwingen zum Stehflug ansetzt, so stellen wir uns beim Hören den Maestro vor. Gaaaanz langsam rollt der Science Fiction Samurai Simonetti die Ornamente vor unseren Ohren aus. Ganz der Maschinenflüsterer, der in der Twilight Zone ausharrt und das Lied webt, das in der mycrotom Maschine schläft, serviert er uns Musik gleich einer Teezeremonie – mit viel Zeit zum Ziehenlassen. Diese Platte muss man mit weit geöffneten Basskanälen auf sich wirken lassen. Details und Strukturen entfalten sich unterwegs, im Lauf der Zeit. Wie man sie auch dreht und wendet: Diese Platte ist wie ein Reissverschlussöffner. Sie geht immer weiter auf. (Gabi Prinzip Service)

CD, Schallplatte, Virtual Reality cardboard Brille.

Release: 4.Juni 2021
Album : Ratoratiyo
Genre: IDM, Electronica, Future Bass, Ambient
Label: mongkong music
Format: Vinyl, CD, VR Cardboard,
Preorder Bandcamp, Digital Spotify, Itunes

Ein 360° Virtual Reality Video basierend auf den Illustrationen von Hanna Verwohlt findet ihr hier.

Enjoy !

Screenshot aus Youtube Player. Man sieht ein Mädchen mit einer Virtual Reality Brille.

VR Musikvideo


Das Hobos im Olympiastadion München Foto von Nils Nebe
Das Hobos im Olympiastadion Foto by Nils Nebe

Was soll ich noch gross zu 2020 sagen. Kurz nachdem wir mit Das Hobos die Plattentaufe zu „Random Home“ gefeiert haben, gingen wir alle in den Lockdown. Konzerte die schon bis in den Sommer gebucht wurden, mussten abgesagt werden. Konzertreisen nach Amsterdam oder Frankreich verpufften wie Seifenblassen. Dennoch durften wir mit Das Hobos zwei wunderschöne Konzerte im Olympiastadion München und in dem Annahof in Augsburg spielen.

Wie geht das alles jetzt weiter? Unser ganzes System ist auf den Kopf gestellt. Nix machen war nach den ersten Wochen keine Alternative. Mit das Hobos wurde die Edition Hobos gegründet mit „Falsche Hose“ als erste Single Veröffentlichung. Wir haben auch den Soundtrack zum Radio Tatort „Bankraub und Gerechtigkeit“ produziert.


Tom hat sich mit Wide Horizon Films zusammen getan. Hier wollen sie ein Virtual Reality Video mit visueller Unterstützung von Hanna Verwohlt auf den Weg bringen. Dazu haben sie ein Crowdfunding gestartet. Schaut mal bei Startnext vorbei.

Unterstützen

Die Erstellung des VR Videos wird ein inklusives Projekt in Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum Hören. Ausserdem wurden einige Kulturschaffende aus Augsburg mit einbezogen. Wer soll das bezahlen, wenn es 80% weniger Engagements gibt? Jetzt kommt eine Frage: Würdet ihr einen Teil dazu beitragen wollen? Ihr könnt das Konzept kennenlernen. Und bei Unterstützung einige Dankeschöns auswählen. Das geht von einem Poster, Vinyl LP, CD, einer eigenen VR Brille bis zum persönlichen DJ Set Zuhause oder im Garten. Aber auch für die Bildung haben wir etwas. Zum Beispiel können wir Virtual Reality Erfahrungen oder Musikworkshops (auch online) anbieten. Also es sind durchaus Pläne für 2021 da.
Wir Wünschen Euch allen alles Gute. Lasst es Euch gut gehen. Wir freuen uns auf Euch! Hier findet ihr ein Snippet zu Toms Album.

– H –

Letztes Jahr sind wir mit Rhytm Police ins Studio gegangen. Wir wollten mal irgendwas recorden, um etwas zum 10-jährigen Bandjubiläum zu veröffentlichen. Ne „Single“ oder so… Wir hatten keinen Plan und wollten auch keinen haben. So „dubbten“ wir an zwei Nachmittagen bei 40 Grad auf einigen selbst gebastelten Instrumentals und Loops in der Echokammer.

So geschah es…. So wurde beim Anhören klar: „Wir machen alles fertig“ (Zitat Albert Pöschl).  Nun gründen und tüten wir mit Albert – H – ein. Ohne den Dubmaster geht bei – H – nix.

Am 1. August 2019 wird – H – der Öffentlichkeit vorgestellt. Hören wir das Werk in voller Länge noch vor dem offiziellen Release in Anwesenheit der Musiker – Alle Fragen offen!
Wo: Gabis VerandaOtto-Steidle-Atelier bei Gabi Blum
Ganghoferstraße 55, 80339 München
(U-Bahn 4/5 Schwanthalerhöhe, Bus 53 Ganghoferbrücke)

Ab 19Uhr mit Stencil Aktion für eine exklusive streng Limitiere Bandcamp special Edition. (Ab 3.August im Preorder)
Bar ab 20:00 / Anhörung um 21:00
Das Album erscheint als Vinyl / CD / digital am 30.08. in allen Plattenläden Vertrieb: Sub Up/Indigo.
Pico Be schreibt:
Eine Wetterstation produziert Musik: Alle Antennen ausgefahren, gehen Baro- und Thermometer auf Peilung. Ein Mobile aus Klangrohren klimpert ein modales Hard-Bop-Pattern im Windkanal, im Dialog mit einem röhrenden Käuzchenruf und rhythmisch aufschlagenden Hagelkörnern …Was ist denn das für eine Drohkulisse? Irgendetwas stimmt hier nicht. Die Natur ist im Argen, oder spielen die Messgeräte verrückt? Das ist jedenfalls kein Käuzchenruf, wie wir ihn kennen. Das Käuzchen ist böse, es hat Hunger! Höhenluft hilft. Höhensonne auch. Oder … ein bisschen Vitaminologie.

Natürlich ist alles ganz anders. Die vermeintliche Wetterstation ist die Echokammer, ein von Albert Pöschl betriebenes Studio-Biotop in München Giesing. Dorthin begaben sich Leo Hopfinger alias LeRoy und Tom Simonetti alias mycrotom, um an neuen Tracks für ihr Indie-Disco-Wildstyle-Duo Rhytm Police zu arbeiten … und dabei passierte einer jener glücklichen Unfälle, von denen Wissenschaftler immer schwärmen, wenn sie wider Erwarten auf eine bislang unbekannte Substanz stoßen. So, wie sich Pöschls Namensvetter Albert Hofmann im Selbstversuch die Pforten der Wahrnehmung öffneten, stießen die drei Laboranten Hopfinger/Pöschl/Simonetti auf das Element „H“, um es im Spaltprozess einer isolierten Verdichtung aus der Rhytm Police herauspurzeln zu sehen – hatte nicht dort, über das zehnjährige Bestehen des Bandnamens hinweg, doch immer schon ein „H“ gefehlt? Nun also, H ist da, und mit dem alten Namen fällt gleich mal die Disco-Party weg:

H ist Teilchenphysik für den Chill-Out-Room. Genre: Natur&Technik. Musikalisches Wetterleuchten!

Die einzelnen Stücke bestehen aus mehreren Ebenen, die ein vielschichtiges Hören ermöglichen. Da ist das Analoge (Drums: Simonetti / Bass: Hopfinger / Analoge Dub-Kanäle: Pöschl), das eine Verbindung mit dem Synthetischen (diverse Keyboards und Samples) eingeht. An der Schnittstelle zwischen dem Analogen und Synthetischen lauern fiebrige Fieldrecordings. So meinen wir, koexistierende Parallelgesellschaften in einem Stück vereint zu hören. Ein Effekt, der durch das Prinzip einer zirkulierenden Produktion begünstigt wurde: Nachdem die analogen Basis-Spuren gemeinsam gelegt worden waren, wurden diese ringsherum gereicht, die Klangmaterie bei jeder Runde neu angereichert und geschnitten, bis aus den einzelnen Session-Tracks die vorliegenden Stücke herausgeschliffen waren.

Inhaltlich ist dieses Album tatsächlich auch: Heimat und Sachkunde. H überlassen den Heimatbegriff aber nicht jenem Kollektiv, welches in stumpfer Abkapselung vor sich hingährt und die tradierte Borniertheit zur Heimathochkultur erhebt. Auf diesen Holzweg begeben sich H nicht. Internationaler Tiefbau lautet stattdessen die Parole. Leo Hopfingers deutschsprachige lyrics fahren ex negativo, schließen aus der Umkehrung auf. „Spiel mir das Lied vom Sonnenschein. Das kann nicht so kompliziert sein – Sonne rein … Ohne dich säh’s hier ziemlich dunkel aus.“ So einen lässigen Humor hatte in vergleichbar lakonischer Nuscheligkeit zuletzt wohl Stephan Remmler mit Trio drauf. Deutsch ohne Pathos, geht doch.

H atmet Spannung und Entspanntheit aus – das ist der Zauber von H! Man findet diese Mischung sonst vielleicht nur auf manch toller Platte aus der sog. Kraut-Ära, Platten von Harmonia und Cluster blitzen auf, und H könnte wunderbar neben einer Platte wie z.B. Rastakraut Pasta von Moebius & Plank stehen, aber auch neben den LeRoy-AlbenSkläsh und Bambadea (beide auf Schamoni Musik), This Is The Place von Das Hobos (ein weiteres, hochgefeiertes, alias des Duos Hopfinger und Simonetti) und der ein oder anderen Echokammer-Produktion, wie etwa Entrance To The Exit von Blacken The Black.

Bandfoto H

Photo by Kalle Singer

Immer wieder zwitschern die Vögel, hallt das Echo vom Berg, wird die Sonne zur Heimat, zur Heimat für die ganze Welt. Ein arabesker Autotune-Gesang ertönt „Am Zug“, eine ganz und gar kosmische Musik wird hier gespielt. Also nochmal, ex negativo, zum Mitschreiben: Heimat ist nicht der Boden, Heimat ist die Sonne! Denn: Ohne sie sähe es hier dunkel aus! Und wenn am „Alpensee die Luft okay“ ist, dann ist damit eben auch gemeint, dass drunten in der Ebene irgendwas so ganz und gar nicht okay ist. H ist eben auch das: Die Revanche für den grausamen Begriff „Heimatsound“. Danke! Euer Pico Be

Ping Pong – Tam Tam

Tam Tam und mongkong sind freunde. Spätestens seit diesem Abend.
Ein wundervoller Abend im flo* in Pasing begann mit viel Tischtennis. Eine Art Tischtennis wie wir es nur aus Spielkonsolen kennen.
Ping Pong – Mit LED´s und sich bewegenden Spiegelkugelhindernis.
Dazu gab es auch Musik. mycrotom!

golden glimmer Mixtape #2


olden Glimmer MixTape #1 by Tom Simonetti (In gute Hände / mongkong music) / Februar 2016

Wochenende für Wochenende stehen in der hübschen golden glimmer Bar in Augsburg tolle DJs und MusicLovers hinterm DJ Pult und spielen wunderbare Musik. U.a. wurde auch ich gebeten, Musik einzusammeln und für Euch einen Podcast zusammenzustellen. Ich habs mir leicht getan. Ihr hört den live Mitschnitt der ersten Stunde vom 31.1.2016.

Mit dieser Golden Glimmer MixTape Reihe gibt es dann die musikalische Begleitung auch für euch zu Hause. Viel Spass damit!
(Download)

Tracklist:
Log In.
Station 17 – Lila Pause
LeRoy – Never Follow Suit (Extended Stylewars Edit)
Mr.Scruff – Tubby Mechanical Friend
Ursula Rucker – Super Sista (Modaji Downlow Mix)
Sisyphus – calm it down
mycrotom – all night long (Unreleased Demo)
Makula – Never
The Specials – Racist Friend
Dubtrak – Sandblast
Zikomo – Champion Riddim
Carly Simon – Why? (12″ Vocal)
Key of Dreams – Africa (Dub Mix)
Flume – Tropical Sun
Labulo – Paranoïa

goldenglimmerbar #augsburg

Das kommt…..

Bestimmt der Sommer!

das Hobos gewinnen Roy 2015

das Hobos gewinnen Roy 2015

DAS Hobos haben mit ihrem Album „this is the place“ 2014 abgeräumt. Album der Woche, Jahrescharts Top 20 (Single und Album) auf Bayern2 Zündfunk. Kürzlich wurde die Band für den ROY Preis 2015 in der Kategorie „Newcomer“ nominiert. Und….
Sie haben gewonnen. Zum Dank werden sie eine 2.Edition ihres ausverkauften Album auf Vinyl veröffentlichen. Es werden weitere 200Stück gepresst. Wegen den langen Lieferzeiten für Vinyl, wurde September als erster Liefertermin angepeilt. -> hier shoppen

Eine weitere Sensation ist, daß der nächste Gig dieses Wochenende auf dem Fusion Festival in Lärz stattfindet. Über diese Anfrage haben wir uns sehr gefreut!Fusion_Font
Ab mitte Oktober soll es eine weitere kleine Tour ihres „this is the place“ –  „Kinokonzertes“ auf Bühnen und Clubs geben. (Zeitraum ca 30.Okt bis 8.Nov) Wer DAS Hobos buchen möchte kann hier eine unverbindliche Anfrage machen. (frank(at)ohrmega.de)

Im September wird auch LeRoy ein LP Album bei Schamoni veröffentlichen. Alles dazu könnt ihr bald bei Schamoni Musik, aber sicher auch in seinem Tumblr Blog lesen.

Eine weitere Kooperation besteht derzeit mit Schamoni. Entstanden aus einer Session im Grandhotel Augsburg. Der SMS – SCHAMONI MUSIK SERVICE – das ist kontemporäre Musik zwischen Krautstep, Dub, Illbient & Glitsch. Radikal und sonisch nicht korrekt. Ein einmaliger Freiflug! Live am 25.7. Kulturstrand, 29.7 Rote Sonne, 30.7 Plattform Galerie jeweils in München. (seid gespannt)

Zu guter letzt wünschen wir Euch angenehme Entspannung mit einem neuen mycrotom Erlebnistrack.

DJ Bar – Alles kann, nix muss !

Seit einiger Zeit bespielen wir in regelmässigen Abständen die Corleone Bar in München. Und das ist gut so. Die Bar bewegt sich zwischen Kunst – Musik und Bar. Sie wird auch von der Süddeutschen Zeitung „als Glücksfall für München bezeichnet“ Wir würden uns natürlich freuen wenn Du uns mal dort Besucht. Zum Beispiel am Fr.22.Mai 2015. Die Abende sind sehr gut für ein Vorglühen geeignet. Es wird zwischen 22 Uhr und 3 Uhr gespielt. Wir machen was wir wollen, das sollen/dürfen wir auch.

Hier ein Auszug aus einem Set von Tom (mycrotom) Viel Spass damit.

Mongkong – corleone bar suprime (64k) by Mongkong on Mixcloud