Konzerte im S Planetarium Augsburg

Schallplate ls Planet. Ankündigungsplakat S Planetarium 2024

Mit dem Projekt Hangonauten haben wir tatsächlich vor gut 11Jahren angefangen das Planetarium in Augsburg zu bespielen. Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass im S-Planetarium Augsburg Anfang 2024 einzigartige Konzerte aus dem mongkong Kosmos stattfinden werden! Anlass ist unter anderem das Jubiläum 100 Jahre Planetarium.

Donnerstag 25.Januar 20Uhr Konzert: mycrotom audiovisual mit Michael Gamböck als VJ,
Donnerstag 29.Februar 20Uhr tonal shades live Klangreise (Jürgen Branz & Tom Simonetti),
Donnerstag 21.März 20Uhr Das Hobos live unterm Sternenhimmel
Im Herbst kommen auch die Hangonauten. (Stay tuned!)

Das Bild zeigt, wie ein Live-Erlebnis im Fulldome aussehen könnte…, das ist tatsächlich die Vorstellung einer KI. Wir träumen auch mal weiter… Und bereiten einzigartige Konzerte für Dich vor. Die Veranstaltung wird tatsächlich auf einer anderen Ebene auch sehr exklusiv, da nur 70 Tickets verfügbar sind. Eventuell bist Du noch auf der Suche für ein besonderm Geschenk für einen Freund oder Freundin? Den VVK findest Du unter den LINKS hinter den Termine.

Wir wollen eine intime und fesselnde Atmosphäre schaffen, die Dich begeistern soll.
Mach Dir gerne selbst ein Bild davon und sei ein Teil dieses außergewöhnlichen Events. Ich bin sicher, dass jeder Abend für sich es ein unvergessliches Erlebnis wird.
Ich freue mich darauf, euch dort zu sehen!

KI erstelles Planetariumsbild.

Raum für Kreativität? ….Wurst?

Die Galerie Extrawurst und die Metzgerei (Raumpflegekultur e.V.) feiern morgen!
Domviertel: Die Galerie Extrawurst ist ein Ort, an dem Kreativität und Einzigartigkeit aufeinandertreffen. Vielleicht inspiriert aus der Zwischennutzung „Muhackl und Blutwurst“ belebten die Künstler Peter Mangold und Patti Domler die alte Metzgerei an der Stepfansgasse im Domviertel nach über 20 Jahren Leerstand. Hier werden Kunstwerke geschaffen und ausgestellt, die nicht nur schön oder Kurios anzusehen sind, sondern auch eine manchmal gesellschaftskritsche Geschichte erzählen.
Die Galerie Extrawurst hat sich zu einem wichtigen Ort für die Förderung von Kunst und Kultur entwickelt und bietet ihnen eine Plattform, um ihre Werke zu präsentieren.
Auch wir durften dort 2013 werkeln. Die Covers der ersten 7″ Single ( Das Hobos – Whitelines) wurden dort von dem leider inzwischen verstorbenen Freund und Künstler Sus Sutherland, in einer Musikalischen improviations Performance bemalt.


Am 30. Sptember gibt es in der Extrawurst ab 14Uhr offene Arteliers.
Ab 16 Uhr gibt es mongkong music bis ins Nachtcafé.

Bleich: Die Metzgerei heute im blauen Haus in der benachbarten Klauckestrasse ist ein Projekt der Raumpflegekultur e.V.. Die Metzgerei blickt auf ein immer abwechslungsreiches, überraschendes und durch und durch charmantes Programm zurück, welches ihnen 2019 fast einen ROY, den Augsburger Popkulturpreis, einbrachte. Die metzgerei war seit 2013 immer eine offene Bühne für Newcomer*innen und junge Talente, die in einem intimen Rahmen ihre Kunst erstmals vor einem kleinen Publikum präsentieren konnten. Ähnlich wie in der Extrawurst damals in einer Metzgerei. Aber auch internationale Bands waren dort zu Gast. Die zahlreichen Kunstabende, die genreübergreifenden Konzerte und unzähligen Ausstellungen bleiben uns gemeinsam mit dem unvergleichlichen und einmaligen metzgerei-Charme sowie der vertrauten Atmosphäre in Erinnerung.
Seit 2020 sind sie in der Nachbarschaft des Domviertels im Blauen Haus in der Klauckestrasse.
Beide Locations haben noch was gemeinsam, sie haben namentlich was mit Fleischverarbeitung zu tun. Sie sind aber keineswegs Fleischfetischisten. Vegane und Vegetarische Gäste dürfen sich also nicht abschrecken lassen. Sie werden bestens bedient. Zum Beispiel durch Crêpes oder Kuchen im Nachtcafé.

Das Grandhotel feiert 10+

Das Grandhotel Cosmopolis in Augsburg feiert tatsächlich seinen 10+ Geburtstag! Das Hotel, das in einem ehemaligen Altersheim untergebracht ist, wurde nach meinem Kenntnisstand, der mutigen Intiative von Sebastian Kochs und Georg Heber und Freunden eröffnet. Es hat seitdem zahlreiche Reisende aus der ganzen Welt beherbergt. Für uns ist das Hotel eine wichtige Bereicherung des Domviertels in Augsburg.

Das Besondere an diesem Hotel ist seine vielfältige und einzigartige Atmosphäre. Das Grandhotel Cosmopolis ist nämlich kein gewöhnliches Hotel, sondern ein interkulturelles Begegnungszentrum. Es bietet nicht nur Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch Raum für Kunst, Kultur und soziales Engagement.

Das Hotel beheimatet neben Hotelgästen, Flüchtlinge, Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Ländern, die ihre Werke in den Zimmern und Gemeinschaftsräumen des Hotels ausstellen. Es gibt auch regelmäßige Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen und Workshops, bei denen die Gäste die Möglichkeit haben, mit den Künstlern und anderen Gästen in Kontakt zu treten.

Das Grandhotel Cosmopolis hat in den letzten zehn Jahren einen bemerkenswerten Beitrag zur interkulturellen Verständigung und zur Förderung der lokalen Künstlerszene geleistet. Es ist zu einem beliebten Treffpunkt für die Nachbarschaft im Domviertel, Reisende, Künstler und die lokale Community geworden.

Anlässlich des 10+ Geburtstags des Hotels wird es wahrscheinlich besondere Veranstaltungen, Ausstellungen oder Aktionen geben, um diesen Meilenstein gebührend zu feiern. Wenn du Augsburg besuchst, solltest du auf jeden Fall einen Abstecher zum Grandhotel Cosmopolis machen und die einzigartige Atmosphäre und Kultur dort erleben.
Mehr Infos bei Instagram: https://www.instagram.com/grandhotel_cosmopolis/

machen in Landsberg am Lech

Buntes Plakat mit Comikfiguren Musiker und Text

Das Festival um das ehemalige Landsberger Musiklabel „Hausmusik“ & Jimmy Draht.
Diesmal sind Musik, Text und Bild das Motto des Minifestivals.
Es findet von 22. – 23. Sept. 2023 im Stadttheater Lansberg am Lech statt.
Wir konzentrieren uns hier auf das Programm am 23.9.2023 an dem unter anderm auch Das Hobos & Franz Dobler das Festival mit Text und Musik bespielen.
–> Tickets.

Es geht um den Text in Bild und Musik oder um die Musik in Gedichten und Bildern oder doch um Bilder, die wir im Kopf haben, wenn wir Musik und Gedichte hören.

Dazu eine Ausstellung von Fehmi Baumbach, die mit ihren poetischen Collagen neue Welten auf Papier erschafft, und von Jim Avignon, der als Künstler und Musiker zu den ungewöhnlichsten Figuren im deutschen Kunstbetrieb zählt.

Ab 19.30 Uhr Konzerte:
Leichtmetall sind Marion Dimbath und Anja Morell. Eine perfekte Harmonie von Synthesizern, Glockenspiel und Blechblasinstrumenten, dazu Stereogesang, als eine von vielen Klangschichten, die sich über- und ineinanderlegen. https://www.youtube.com/watch?v=HrXoVVz_YvM

A Million Mercies diesmal als Quartett. Für das Album „Unten im Süden“ haben sie Gedichte von Franz Dobler zu Musik gemacht. Es wird Country-lastig aber eben nicht nur. Und Franz Dobler taucht natürlich später am Abend noch höchstpersönlich auf. https://www.youtube.com/@hausmusik3210

Akte G, sie schaffen mit Bass, Gitarre und Computer eine Dub-Elektrowolke, aus der sie gesprochene Texte an die Erde senden und uns in ihre Umlaufbahn ziehen. Wie halt Aliens so sind. https://www.youtube.com/watch?v=YMLmBl3Y7Pk

Das Hobos mit Franz Dobler. Seit einigen Jahren arbeiten Das Hobos immer wieder mit dem Schriftsteller Franz Dobler zusammen, um seine Gedichte in Tracks und Songs zu verwandeln. Dafür erschaffen sie Musik, die genauso nach Geräteschuppen wie nach weiter Welt klingt. https://www.youtube.com/watch?v=pdAWkv12ySY

16:00 – 18:00 Uhr Ausstellung: „Die Musik ist dem Text sein Bild“

Wer könnte das besser veranschaulichen als Jim Avignon! Als Künstler und Musiker zählt er zu den ungewöhnlichsten Figuren im deutschen Kunstbetrieb und hält seit langem mit leuchtenden Farben, beißendem Witz und einem schwindelerregenden Output das Kunstestablishment in Schach. Musikalisch sind seine Neoangin Shows opulente Happenings – Sound, Bühnenbilder, Masken und absurde Einfälle – exzellente Unterhaltung jenseits aller bekannten Genres. Musikalisches Statement mit selbst gestaltetem Cover, gelebtes DIY Indietum in seiner ursprünglichsten Form.

Die Ausstellung entsteht gemeinsam mit der großartigen Fehmi Baumbach. Sie erschafft mit ihren Collagen neue Welten auf Papier. Mit Schere und Faden entstehen Landkarten der unsichtbaren Zusammenhänge. Ursprüngliche Ideen finden zu ihrer natürlichen Form zurück. Ihre Kompositionen verströmen Klang. Die Zitate ihrer Figuren wirken wie gute Songzeilen. Sie klingen catchy und lassen sich doch in ihrer Bedeutung mehrfach greifen. Es ist, als optimiere die Künstlerin Zusammenhänge und Formen durch Metamorphose.

Tonal Shades

Neu auf Termina Recordings aus Berlin. Liquid meditative ambient and abstract sound scapes. 
Wir veröffentlichen eine limited Edition CD.

CD cover
Limited Edition CD

Bei der ersten Zusammenarbeit von Jürgen Branz und Tom Simonetti handelte es sich um ein außergewöhnliches Event. Ursprünglich war es als Rahmenprogramm für eine Vernissage geplant. Jürgen Branz spielte das Modularsystem gefüttert mit Klängen aus Marimba, Schlagwerk und Hapi Drum. Die von Tom Simonetti gespielten percussiven Klänge wurden stark verfremdet. Mehrere Mikrocontroller wurden in die Live-Performance integriert. Der besondere Plan des Abends sah vor, durch einen Vorhang abgedeckt zu sein, um nur unsere Schatten sichtbar zu lassen. Das geheimnisvolle Ereignis fand im Studio Singer Augsburg statt und war Teil der Live-Performance bei der Fotoausstellung von Lena Marie Gribl im Februar 2023.
Im Verlauf des Abends wurde es jedoch unmöglich, den Vorhang geschlossen zu halten. Heute lüften wir das Geheimnis und präsentieren eine beeindruckende Tonaufzeichnung, veröffentlicht von Termina Recordings.

Editing: Jürgen Branz
Mastering: Glenn Astro
Kamera & Videodokumentation Manuel Branz

Automaten in München


Einigen mongkong Besuchern ist Portmanteau ein Begriff. Mit ihren interaktiven elektro-akustischen Klang Installationen und Musikrobotern begeisterten die beiden Künstler Greulix Schrank und Christian Heiß in ihrer aussergewöhnlichen Gesamtschau “Portmanteaulabs – Works” anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Westtorhalle in Murnau bereits im vergangenen Jahr.
Zum 3Sat Kulturzeitbericht gehts hier:



Für die Ausstellung im Valentin-Karlstadt-Musäum entwerfen die beiden Tonkünstler nun auch ganz neue Automaten die zur Uraufführung ihrer Geräusche und Funktionen gebracht werden. Aktuelle Infos gibts hier:
Instagram link: https://www.instagram.com/portmanteau.music/

In der Sonderausstellung “Automaten” sind vom 1. Dezember 2022 bis 31. Januar 2023 verschiedene audio-visuelle Installationen im Valentin-Karlstadt-Musäum in München zu sehen. Kuratiert vom Künstlerduo Portmanteau werden dort nicht nur ihre eigenen Werke, sondern auch die befreundeter Künstler gezeigt.
link: http://www.valentin-musaeum.de

Gegen einen kleinen Obolus kann man sich von den dort ausgestellten humorbegabten Automaten beschimpfen, den Kopf verdrehen, bezirzen, oder Mäuse köpfen lassen. Stühle tanzen, Schafherden grasen, Spatzen fressen sich an Kuchenkrümeln satt und ein Club der Philosophinnen und Philosophen lässt ordentlich Dampf ab. Mit eigenen Werken bauen Martin Dessecker, Jörg Loose, Christof Jenauth & Dirk Eckert sowie Leonhard Scheck mit.

Die Sonderausstellung “Automaten” im Valentin-Karlstadt-Musäum i n München eröffnet am 1. Dezember 2022 um 19.00 Uhr

Greulix Schrank bietet an den Sonntagen im Dezember und Januar um jeweils 15.00 Uhr offene Führungen durch die Sonderausstellung an. Wir empfehlen allen Besuchern auch einen Besuch des Turmstüberls. Dort kann man bei Bernadette einen Hausgemachten Kuchen geniessen, und oder ein Kaltgetränk zu sich zu nehmen.
Go !

Das Hobos live

Nach wunderbaren Konzerten auf den Sommerbühnen im August sind wir mit Das Hobos im October live…. unterwegs.
Donnerstag 27.10. München Rote Sonne
mit nu Caress (IBK/ Stereofox)
🎫 -> https://bit.ly/3rxfcI0
Freitag 28.10. Traunstein Cafe-Lounge Festung
Samstag 29.10. Mindelheim Hörbar – Club – Mindelheim
🎫 -> https://bit.ly/3rvURmA

Freuen uns auf ein wiedersehen. Das Hobos

5 Uhr morgens.

Es ist das Jahr 2022… ich glaube ich war in einer Art kulturellem Winterschlaf. Ich war gefangen im sozialen Medienkäfig aus Instagram, DLF Kultur und Twitter. Ich gestehe, ich habe währendessen nicht gebloggt.
Hätte mich jemand geweckt… Aber es ist auch keinem aufgefallen. Zumindest musste ich erst aufwachen, damit ich bemerkte es war noch dunkel, 5 Uhr in der Früh.
Ich habe geträumt wir waren sogar mit Franz Dobler auf Tour. Wir haben in ausverkauften Kellerclubs gespielt. In Bibliotheken gelesen, um uns dann im Faust Studio Scheer öffentlich das erste Bootleg der „grumpy old men“ Kapelle aufzuzeichnen. Surrealismus… pur.
Hör Uff!!! Ich dreh mich wieder um… mein Wecker klingelt um 6:30 wieder. Das wichtige kommt darunter.



Damit kommen wir zur ersten physikalischen Single bei der Edition Hobos. Die man als 7″ Vinyl in besten insideout Cover ergattern kann. Zugegeben ein exklusives Stück, sogar klimaneutral hergestellt. Das hat natürlich seinen Preis und ist nicht schlecht für eure Kinder!

Das Hobos spielen seit 2010 live zusammen und haben in dieser Zeit neben zahlreichen Konzerten im In- und Ausland (u.a. Odessa Jazz Fest, Modular Festival, Fusion, Vinnytsia Jazz Fest live TV Show etc.) drei Alben (Plattenfirmen Schamoni Musik, In Gute Hände, Camomille Records Montreal) sowie zahlreichen Singles sowohl auf Vinyl (Gutfeeling Records), als auch in digitaler Form (Edition Hobos) veröffentlicht.

Seit 2019 zeichnet sich die Band für die Komposition des ARD Radio Tatorts des Bayerischen Rundfunks (Regie Ulrich Lampen) verantwortlich.

2019 remixte der weltweit erfolgreiche englische Popstar Norman Cook (bekannt unter dem Alias Fatboy Slim) speziell für die BBC Fernseh- und Kinoproduktion “Ibiza: A Silent Movie” (Regie Julien Temple) einen Song der Band.

Livedates:
22. Juni Tollwood Festival / München
12.August Altstadt Sommer / Kaufbeuren
17.August Kultursommer / Innsbruck
XX. Oktober TBA/ Kopenhagen (DK)

Das Hobos & Franz Dobler live

Der letzte Gentlemen unter den Cowboys kommt wieder mal nach Sulzbach-Rosenberg. Franz Dobler stellt am Donnerstag den 14.10. im CAPITOL Sulzbach seinen Gedichtband „Ich will doch immer nur kriegen was ich haben will“ vor. Mit von der Partie ist die Band DAS HOBOS. Deren postcountryeske Railwaytracks passen zu Doblers Gedichten wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. (Siehe Veröffentlichungen „es ist laut“ oder „falsche hose“) -> Auf Spotify hören.
Das Hobos spielen seit 2010 zusammen mit Frank Nägele (Delayday) und haben u.a. die Longplayer Memphis-Buchloe, This Is The Place und Random Home veröffentlicht. Außerdem haben Leroy/Mycrotom unter den Namen Rhytm Police (2008, 2013) und H (2019) Platten veröffentlicht.
Franz Dobler hat seit 1988 Romane, Musikbücher und Gedichtbände veröffentlicht und für das Trikont-Label einige Compilations herausgegeben, ehe er im Sommer 2015 endlich Das Hobos treffen und seitdem ein paar Sessions und Konzerte mit ihnen spielen konnte.

Das Hobos bleibt die Tage auf der Spur:
Freitag 15.10. im Rahmen vom TAM TAM Kosmos City Spaziergänge am JKW Unterhaching
Samstag 16.10. live im Hörbar – Club – Mindelheim. -> Karten

Franz Dobler im Club Polka. Foto: Andreas Staebler

mycrotom „Ratoratiyo“

Musik von mycrotom? Steht das „mycro“ etwa für mikroskopisch kleine Miniaturmusik, oder steckt hinter dem kleingedruckten Artist-Name einfach eine sehr bescheidene Künstlerperson? Wir dürfen Letzteres annehmen, sind es doch eher großformatige Klangteppiche, die der Italo-Kanadier Tom Simonetti alias mycrotom in der Bertolt–Brecht–Maschinenbau–Stadt Augsburg in Feinarbeit geschaffen hat. Ebensolche legt er nun vor: Teppiche, auf denen man aus-der-Arbeit-Gehen und Abgehen kann. Teppiche, auf denen man Fliegen kann. Wie ein Albatros, der mit seinen breiten Schwingen zum Stehflug ansetzt, so stellen wir uns beim Hören den Maestro vor. Gaaaanz langsam rollt der Science Fiction Samurai Simonetti die Ornamente vor unseren Ohren aus. Ganz der Maschinenflüsterer, der in der Twilight Zone ausharrt und das Lied webt, das in der mycrotom Maschine schläft, serviert er uns Musik gleich einer Teezeremonie – mit viel Zeit zum Ziehenlassen. Diese Platte muss man mit weit geöffneten Basskanälen auf sich wirken lassen. Details und Strukturen entfalten sich unterwegs, im Lauf der Zeit. Wie man sie auch dreht und wendet: Diese Platte ist wie ein Reissverschlussöffner. Sie geht immer weiter auf. (Gabi Prinzip Service)

CD, Schallplatte, Virtual Reality cardboard Brille.

Release: 4.Juni 2021
Album : Ratoratiyo
Genre: IDM, Electronica, Future Bass, Ambient
Label: mongkong music
Format: Vinyl, CD, VR Cardboard,
Preorder Bandcamp, Digital Spotify, Itunes

Ein 360° Virtual Reality Video basierend auf den Illustrationen von Hanna Verwohlt findet ihr hier.

Enjoy !

Screenshot aus Youtube Player. Man sieht ein Mädchen mit einer Virtual Reality Brille.